Wo und wie Ski fahren

Ausblick von Trogkofel

In Nassfeld gibt es hervorragende Pisten, von denen sich jeder die aussuchen kann, die ihm am besten passen, und es wird bestimmt nicht langweilig. Die Pisten sind meist breit und werden täglich präzise präpariert. Sie befinden sich in einer wunderschönen und abwechslungsreichen Umgebung, einige sind mit Bäumen umklammert, andere an nicht bewaldeten Hängen und andere an Hängen mit majestätischen Felsen.

Tipps für schöne Pisten für gute Skifahrer:

  • Skipiste Nr. 01 – Rot – FIS Abfahrt (Gartnerkofel)
  • Skipiste Nr. 03 – Rot – Watschigeralmabfahrt (Gartnerkofel)
  • Skipiste Nr. 04 – rot – Familienabfahrt (Gartnerkofel)
  • Skipiste Nr. 08 – Rot – Pontebana (Gartnizberg)
  • Skipiste Nr. 40 – rot – Trögelabfahrt (Madritsche)
  • Skipiste Nr. 63 – rot – Scheibelbodenabfahrt (Madritsche)
  • Skipiste Nr. 75 – schwarz – Trogkofelabfahrt (Troghöhe) – 2 km / 650 m
  • Skipiste Nr. 63 – schwarz – Zweikofelabfahrt (Zweikofel)
  • Skipiste Nr. 80 – rot – Talabfahrt Carnia (Carnia)

Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene:

  • Skipisten Nr. 22, 46, 53, 55, 56, 57 – für den Unterricht geeignete Pisten und Lifte
  • Skipiste Nr. 23a – blau
  • Skipiste Nr. 45 – blau
  • Skipiste Nr. 07 – rot
  • Skipiste Nr. 50 – rot

Gartnerkofel – die Westseite – die Skipisten, auf denen auch die Apartments liegen. Hierher scheint die Sonne erst nachmittags scheint und sind deswegen den ganzen Tag über härter sogar im März. Hier finden Sie diese Pisten:

  • Piste FIS (1) – lange und abwechslungsreiche Skipiste mit schönem oberem für Carving  geeignetem Teil, langem, relativ steilem Mittelteil und bequemem unterem Teil wo sich aber bisschen unangenehm Schatten mit Sonne wechselt
  • Familienpiste (4) – der Beginn der Piste ist bisschen steil, dann folgt aber ein flächeres Teil geeignet auch für Carving mit der Möglichkeit des Übergangs zu einem Parallelslalom (3). Weiter gibt es mehrere Möglichkeiten:
    • links – schöner steiler weniger befahrener Hang – Piste (4) um die Bergblicks Apartments herum mit Abbiegung zum Lux-Apartments und Fortsetzung zu den Sesselliften.
    • in der Mitte – auch ein steiler Hang – Piste (3) an welchen kann man von beiden Seiten des Hotel Plattner einsteigen (von links neben dem BH Bar).
    • ganz rechts zum bequemen unteren Teil der FIS Piste (1) – der am wenigsten anspruchsvoll und auch für Anfänger geeignet ist.
  • Angenehme Übungswiese und Snowpark – Piste (2 und 2a) – mit eigenem Lift
  • Wenig befahrene Piste (6), die kurz, aber angenehm steil ist und von der Bergstation des FIS-Sesselliftes zur Bergstation der Gartnerkofelbahn führt.

Der Gartnerkofel – Ostseite – Piste (7) Prima – Piste die auch für Kinder und Anfänger geeignet ist und hat nur wenige schwierigere Abschnitte. Die Piste ist gegen die Morgensonne ausgerichtet ist morgens nicht so hart, aber nachmittags weicher

Garnitzen – ungenau genannt – italienische Seite, ein schöner 6er-Sessel mit 2 schönen 2 Pisten, die nicht so Sonnenempfindlich  sind. Die Pisten führen neben dem Sessellift jede von anderer Seite. In der Mitte steht schöne Almhütte Garnitzenalm mit Sonnenterrasse und toller Atmosphäre.

  • vom Sessellift nach links – Piste (9) –  eine schöne gegliederte Piste mit abwechselnd steileren und flächeren Abschnitten mit der Möglichkeit mehrerer Freerides
  • vom Sessellift nach rechts – Piste (8) –  Piste mit einem ziemlich steilen Anfang und dann ruhigerem Teil mit Verbindung zu der Piste (7)

Madritsche – Bergstation der Seilbahn – Millenium Express mit Kafealm, wo man neben Essen und Trinken auch günstiger Express Skiservice anbietet. Von hier führen Pisten in 3 Richtungen

  • zur Hotelzone – viel benützt von den Hotelgästen, deshalb gibt es hier vollere Lifte, aber sind dort mehrere Pisten mit viel Abwechslung. Pisten bekommen Sonne von Osten, morgens sind sie deshalb nicht so hart, nachmittags aber weicher.
    • Alle Pisten (23, 23a, 21 und 28) sind wechselhaft steil und gleich dann flächer, es gibt dort mehrere Attraktionen für Kinder wie eine SNAKE Piste
    • Die Piste (25) ist die Verbindungspiste Richtung Schneemann und dann zu den Appartements.
  • Richtung Rudnig – Trogkofel – Zweikofel und TalPiste (63) oder in Kombination mit Freeride – Piste (62) – gute Piste nicht so weich auch am Nachmittag, aber sollte man dort acht geben, weil die Piste nicht sehr breit ist mit Kurven und steileren Hangen, wo man leicht einen langsameren Skifahrer versehen kann. Der Sessellift hier – Warm Up ist beheizt und sehr bequem.
  • zur Spitze der Tröglbahn – Verbindungspiste (45)  – sehr leicht.

Tröglhöhe – die Bergstation der Tröglbahn – auf dem Berg gegenüber den Appartements mit Skifahren in 3 Richtungen:

  • Richtung zum Schneemann (zu den Appartements) – Piste (40) – sehr schöne Piste auch wechselhaft mit ein Paar steileren Teilen und flächeren auch zum carven geeignet, die besonders morgens schön und nicht so hart ist. Letzter Hang ist nachmittags schwieriger. Die Skipisten (27, 29 und 24) bringen Sie in die Hotelzone.
  • Richtung Rudnig – Piste (60) – eine sehr schöne linksbiegende Skipiste mit einem steiler Innenseite und entspannter Außeseite und einem flächerem Finish. Die Skipiste hält sehr gut auch an warmen Sonnentagen. Die Piste hat keinen eigenen Lift, es ist notwendig den Sessellift Mössernbahn – “Warm up” zu benutzen und dann die Verbindungspiste (45)
  • Richtung Tressdorfer Alm – Pisten (45, 46 oder 50) – Pisten mit steileren und auch flächeren Teilen, Piste (45) sehr gut für Übung, es ist aber besser erst nach 10:00 zu fahren, weil man musst nach oben mit letzten Teil von Millenium Express fahren und bis zehn fahren viele Skifahrer vom Tal
  • Richtung Sonnleitn – Pisten (50 und 51) – auch gute Pisten mit steilen Teilen führen zur berühmter Hütte Schlanitzen Alm (U Slovaka) mit tschechischen Bier Pilsner Urquelle. Noch bisschen nach Unten finden Sie Skischule.

Rudnigsattel – die Bergstation der Rudnigsattelbahn mit 6er beheiztem Sessellift  – auch Übergang Richtung Trogkofel und Carnia – Talabfahrt

  • Unterhalb der Rudnigsattelbahn – Piste (65) –  ist eine sehr schöne Piste, breit, mit einigen steileren Abschnitten, die aber teilweise umfahren sein können. Wir empfehlen, hier lieber vormittags skifahren, am Nachmittag ist die Piste aufgrund der höheren Frequenz und Sonne schwieriger.
  • Richtung Trogkofel und Talabfahrt – Piste (70) – löst sich von der  Piste (65)  nach rechts und führt zur Rudnigalm vorbei nach Rastl – von wo aus Sie weiter nach Trogkofel oder Carnia fahren können. Die Abfahrt ist angenehm und unter Rudnigalm teilt sie sich:
    • entweder in die blauen Piste (71) die führt in einen relativ schwierigen schwarzen Abschnitt der Piste (75)
    • oder untere Traverse – Piste (70) zum weniger anspruchsvollen schwarzen Abschnitt der Piste (75)
    • oder Piste (75) die mit kürzesten Weg zum Rastl führt. Diese Piste ist angenehm steil, aber bisschen mit nicht für jedem angenehmen seitlichem Gefälle.

Trogkofel – der höchste Punkt des Nassfeldskis – 2.002 m mit Panoramablick und schönen Pisten für anspruchsvolle aber auch mittelfortschrittliche Skifahrer. Sie finden 2 Pisten (70 und 75) und eine Traverse zum Rudnigsattel – Piste (66), so dass ein Anfänger es wagen kann, nach oben zu zu der Ausblickplattform zu kommen. Von dieser Stelle gibt es mehrere Freeride-Strecken. Aber zu den Pisten:

Die Piste (70) bildet einen gemeinsamen Ausgangspunkt für die Abfahrt und hat oben eine schöne Attraktion – eine Speedstrecke, auf der Sie testen können, wie gut sind Ihre Ski gewachst und welche Geschwindigkeit Sie in einer geraden Abfahrt entwickeln können. Es ist jedoch notwendig, auf das Ziel zu achten, das bisschen zu kurz und in einer Gegensteigerung endet, was für jenige unangenehm ist, deshalb empfehlen wir, dass Sie es zum ersten Mal nur ausprobieren ohne maximaler Geschwindigkeit.  Kurz nach der Speedstrecke teilen sich die Pisten:

  • links geht es zur schwarzen Piste (75) – der erste Abschnitt ist wirklich wunderschön – gerade und breit mit fast gleichen nicht extremen Gefälle. Danach gibt es 2 steileren Teilen, den kann man aber links abweichen und Sie sind dann bei Rastl  Talstation – an die Piste (70) anschließt.
  • rechts kommt man nach einem schönen Pistenteil der Piste (70) zu dem schon höher (von Rudnig) beschriebenem Teil dieser Piste.

Carnia – Berg fast direkt oberhalb von Tröpolach. Von hier führen die Pisten:

  • runter zurück nach Rastl (Talstation)
    • Am Anfangs geht es rechts die Piste (80). Oberes Teil ist nicht seht breit, aber nicht steil
    • dann fahren Sie weiter die Piste (77), die Piste sit dann schön breit und auch angenehm steil. Danach kommt eine flache Traverse und schöner breiter Schlussteil zut Talstation Rastl. Da gibt es auch schönen Parallerslalom mit Zeitmessung und Movie über Internet
  • runter ins Tal – eine fast 8km lange sehr wechselhafte Piste mit 1.200m Höhenunterschied. Wir empfehlen diese Piste unseren Gästen, die oben wohnen nicht gleich morgens zu fahren – weil sie dann bei der Talstation in die Menge der wartenden Skifahrer kommen, und auch nicht spät nachmittags, wann die Piste weich sein kann und viele Skifahrer nach unten fahren.
    • Am Anfang können Sie entweder rechts rote Piste (80) fahren – ebenso wie zum Rostl, oder oberen schwarzen Teil der Piste (77), da gibt es nur einen kurzen steilen Teil, welcher aber oft eisig ist.
    • danach kommt ein langer Schussteil, den man mit größerer Geschwindigkeit überwinden kann
    • dann kommen abwechselnd schöne steilere und flächere Teile. Die Piste führt zwischen Wald quer bis zur 1. Station des Millenium Express
    • dann geht es schon fast gerade Richtung Talstation auch mit steileren und flächeren Teilen.